Termine

Termine - Übersicht

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Unser Team für den
Augsburger Stadtrat

Weitere Informationen über unsere Stadtratsliste. Mehr

 
Info-Flyer
Sozialticket für Augsburg

Mobilität ist Bürgerrecht

DIE LINKE Augsburg fordert die Einführung eines sogenannten Sozialtickets in Augsburg. Was ist ein Sozialticket? Download (pdf)

 
Reichtumsuhr

Reichtumsuhr auf eigener Seite einbinden
Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de

 
Plan B

Ökologische Modernisierung des Kapitalismus oder Änderung von Machtverhältnissen und gesellschaftliche Umverteilung? Wie viel Planung braucht der sozial-ökologische Umbau? Haben wir vielleicht zu viele Ressourcen statt zu wenige? Wohnen-Arbeit-Freizeit an einem Ort – geht das und wollen wir das? Welche Importe und Exporte von Agrarrohstoffen soll es noch geben? Wie kann eine demokratische Gegenmacht aufgebaut werden? Mehr


 

Atomausstieg

Kurz vor dem 25. Jahrestag von Tschernobyl hat uns die Katastrophe der japanischen Atomkraftwerke in Fukushima auf dramatische Weise abermals die unbeherrschbaren Gefahren der Atomkraft vor Augen geführt. Die schrecklichen Ereignisse in Japan verdeutlichen uns erneut: Der Betrieb von Atomkraftwerken ist unverantwortbar, in Japan, in Deutschland, weltweit. Nur ein zurückgebautes Atomkraftwerk ist ein sicheres Atomkraftwerk.

Unser Konzept zum Atomausstieg

Weitere aktuelle Informationen

 

Wichtige Informationen von Alexander Süßmair als RSS-Feed

Pressemitteilungen und andere Informationen zum schnelleren Zugriff als RSS-Feed.

Zur RSS-Übersicht

 
Gemeinsam für ein soziales Augsburg
OB-Wahl und Stadtratswahl 2014
Unsere Ziele:
• Soziale Gerechtigkeit

Die Menschen in Augsburg haben das geringste Einkommen in ganz Bayern. Deshalb braucht Augsburg den Sozialpass. Er umfasst die günstige Nutzung von Bus und Bahn - das Sozialticket. Darüberhinaus den günstigen Eintritt für Museen, Theater und Schwimmbäder. Wir wollen, dass ALLE am öffentlichen Leben teilnehmen können – unabhängig vom Geldbeutel. DIE LINKE steht für eine konsequent soziale Politik, die niemanden allein lässt.

• Bezahlbares Wohnen

In Augsburg müssen die Menschen immer mehr für Miete und Strom ausgeben.

DIE LINKE steht für mehr sozialen Wohnungsbau. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft (WBG) soll sich darauf konzentrieren, mehr günstige Wohnungen zur Verfügung zu stellen - für unter 5 €/m². Dafür braucht es eine starke LINKE im Stadtrat.

• Gute Arbeit

Viele Menschen in Augsburg sind arm trotz Arbeit. Augsburg braucht keine Leiharbeit, Minijobs oder Hartz IV. Wir brauchen tarifgebundene und unbefristete Arbeitsplätze. DIE LINKE kämpft für dauerhafte, gut bezahlte Arbeit und gegen das Schikanieren von Arbeitslosen. Öffentliche Aufträge sollen nur an tarifgebundene Betriebe gehen. Die Stadt muss mehr Ausbildungsplätze mit Übernahmegarantie schaffen und gute Löhne bezahlen. Wasser, Abfallentsorgung, Energie und Nahverkehr gehören in städtische Hand. Dafür tritt DIE LINKE verlässlich ein.

• Gutes Leben

Wir leben gern in Augsburg. Das soll für alle gelten. Unabhängig von Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, körperlicher Einschränkung, Alter oder Weltanschauung. Dazu brauchen wir gut ausgebaute Sozialstrukturen, ausreichend bezahlbare Kinderbetreuung, selbstverwaltete Jugendzentren, Mehrgenerationentreffs, mehr Grünflächen, mehr Sport- und- Spielplätze, mehr Fahrradwege und Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe. Wir fordern konsequenten Kampf gegen Rassismus und Unterstützung für antifaschistische Projekte. DIE LINKE steht für die Teilhabe aller Menschen.

• Kultur und Bildung

Kultur ist ein Grundbedürfnis und kein Luxus. Die derzeitige Kulturpolitik vernachlässigt Mozart. Das römische Erbe liegt brach und Brecht verkommt zum unpolitischen Vergnügen. DIE LINKE fordert den Erhalt und Ausbau von Museen, Büchereien, Theatern und freier Kultur und unterstützt alternative Projekte. Das kulturelle Potential von MigrantInnen soll mehr genutzt werden. Bildung dient der Emanzipation des Menschen und ist öffentliche Aufgabe. Wir bekämpfen die frühe Auslese von Kindern und fordern Ganztags- und Gemeinschaftsschulen, sowie mehr Schulsozialarbeit. Einrichtungen des Zweiten Bildungsweges müssen gestärkt, Beschäftigte besser bezahlt werden.

24. Februar 2014 Alexander Süßmair Pressemitteilung/Stadtrat

Sicherheit für Mieter im KUPA West

DIE LINKE im Stadtrat hat nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass wir den KUPA West am jetzigen Standort auf dem Rees-Areal gerne beibehalten würden. Wir sind der Meinung, dass man mit der Aufgabe des KUPA West eine historisch einmalige Chance verspielt und eine gewachsene Struktur zerstört.  Mehr...

 
23. Februar 2014 Alexander Süßmair Pressemitteilung/Stadtrat

Spitalgasse 14 muss in städtischer Hand bleiben

DIE LINKE spricht sich gegen einen Verkauf der Liegenschaft Spitalgasse 14 aus. Nach einer Anfrage der LINKEN am Mittwoch den 19. Februar bezüglich des Gebäudes in der Spitalgasse 14, kam ein Stein ins Rollen. Die Linke hatte aufgrund der Information eines Bürgers beim Wirtschaftsreferat und Liegenschaftsamt angefragt, ob ein Verkauf des Gebäudes,... Mehr...

 
23. Februar 2014 Alexander Süßmair und Benjamin Clamroth Pressemitteilung/Stadtrat

Skandalöser Bruch des Kirchenasyls in Augsburg

Die Linke im Stadtrat Augsburg ist entsetzt über die Abschiebung ein tschetschenischen Familie aus Augsburg, am vergangenen Dienstag. Auf Anweisung der Ausländerbehörde wurde die Familie, eine Mutter mit vier Kindern, von der Polizei am frühen Morgen, unter Missachtung des Kirchenasyl, aus St. Peter und Paul in Oberhausen abgeführt. Dies stellt... Mehr...

 
3. Februar 2014 Alexander Süßmair und Bejamin Clamroth Pressemitteilung/Stadtrat

Für ein echtes Sozialticket!

DIE LINKE bewertet den Beschluss vom 30. Januar zur Einführung eines Sozialtickets zwar grundsätzlich als Fortschritt, kritisiert aber scharf, dass die ALG II Berechtigten ausgeschlossen sind. Für DIE LINKE bleibt es ein wichtiges Anliegen auch diesen Menschen in Augsburg Mobilität und Teilhabe zu ermöglichen. Mehr...

 
28. Januar 2014 SPD, Grüne, DIE LINKE Pressemitteilung/Stadtrat

Sozialticket muss gerecht und nachhaltig sein – keine Kleinspurlösung

Mit einem gemeinsamen Antrag für die Stadtratssitzung am 30.01.14 sprechen sich die Stadtratsfraktionen von SPD und B´90/ Die Grünen sowie die Gruppe DIE LINKE für die Einführung eines Sozialtickets in Augsburg aus. Mehr...

 
27. Juli 2016 14:42

Niema Movassat: Nationaler Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte ist reine Farce

„Der jahrelange Prozess zur Erstellung eines Nationalen Aktionsplans für Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) war wie erwartet nur eine Hinhaltetaktik der Bundesregierung. Für die Betroffenen rund um den Globus wird sich keine einzige Verbesserung daraus ergeben“, erklärt Niema Movassat. mehr

27. Juli 2016 13:34

Stefan Liebich: Nominierung von Hillary Clinton ist vertane Chance

„Mit der Nominierung der ehemaligen Außenministerin Hillary Clinton hat die Demokratische Partei der USA eine Chance vertan“, kommentiert Stefan Liebich, für die Fraktion DIE LINKE Obmann im Auswärtigen Ausschuss, deren heute Nacht erfolgte Nominierung. mehr

26. Juli 2016 14:21

Bundesregierung versagt bei Integration

„Das Versagen der Bundesregierung in Sachen Integrationspolitik ist deutlich. Nach Merkels ‚Wir schaffen das‘, folgte weder eine ausreichende finanzielle Ausstattung von Ländern und Kommunen, um eine erfolgreiche Integrationspolitik voranzubringen, noch wurde ausreichend Geld für Integrationskurse bereitgestellt.“, erklärt die Integrationsbeauftragte der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag Sevim Dagdelen. mehr

26. Juli 2016 13:30

Sabine Zimmermann: Elterngeld muss für alle gelten

„Die Entscheidung des Bundessozialgerichts ist in höchstem Maße bedauerlich. Kinderarmut ist ein wachsendes und drängendes Problem gerade in Familien, die auf ALG II angewiesen sind. Deshalb darf es nicht sein, dass ausgerechnet Hartz-IV-berechtigte Menschen beim Elterngeld leer ausgehen, weil die Leistung komplett auf das Arbeitslosengeld II angerechnet wird“, erklärt die stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, Sabine Zimmermann, zum heute bekanntgegebenen Urteil des Bundessozialge... mehr

26. Juli 2016 13:26

Harald Petzold: Mit der Pressefreiheit stirbt die Demokratie

„42 unabhängige Journalistinnen und Journalisten in Haft, über ein Dutzend Medien- und Nachrichtenportale ohne den notwendigen richterlichen Beschluss gesperrt - das ist die Beseitigung der Demokratie in der Türkei durch den Despoten Erdogan. Das Land beschreitet den Weg in eine totalitäre Diktatur,“ so Harald Petzold, medienpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. Petzold weiter: mehr